Stand: 11/2018

Rasenmäher mit Elektromotor

Rasenmäher kaufen - Tipps + Tricks, Testbericht

Die Zeitschrift Haus & Garten testete 10 gebräuchliche Elektro-Rasenmäher - mit und ohne Stromkabel. Das Ergebnis ist wenig überraschend - die teureren Rasenmäher  sind auf den vorderen Plätzen, die günstigsten Rasenmäher nur auf den hinteren Plätzen. Wir stellen den Testbericht kurz vor und geben Tipps und Tricks zum Kauf eines Elektro-Rasenmähers.

Testbericht

Die zehn Testgeräte wurden nach folgenden Kriterien getestet und bewertet:

  • Handhabung: Wie gut lässt sich der Mäher bedienen?
  • Mähleistung: Wie schnell können 100m2 abgemäht werden?
  • Schnittbild: Wird der Rasen beim Mähen glatt abgeschnitten, oder franst er aus?
  • Motorengeräusche
  • Sicherheit: Wie lange dauert es, bis das Messer still steht?
  • Reste auf dem Rasen: Wieviel Gras bleibt auf der Rasenfläche liegen und muss manuell aufgesammelt werden?

Akku-Rasenmäher

Bei den Akku-Rasenmähern wurde zusätzlich noch die Akku-Laufzeit gemessen. Hier ist der Spielraum sehr unterschiedlich: die teuersten Geräte des Tests, Bosch Rotak 37Li 3600 HB 1700 und Gardena 36 A Li, halten nur ca. 20-30 min durch - das reicht für ca. 300-400 m2. Der Worx WG783E von Hornbach kostet nur ein Drittel vom Bosch und Gardena Mäher und hält laut "Haus & Garten" eine Stunde und 15 Minuten min durch. Der Unterschied ist beträchtlich.

Vermutlich wird es in dieser Produktkategorie in den nächsten Jahren deutliche Verbesserungen geben. Die Akkus sind momentan das grösste Problem. Wenn Sie unbedingt einen Akku-Rasenmäher benötigen: vergleichen Sie die Lauf- und Ladezeiten, und prüfen Sie, ob der Akku gewechselt werden kann und was ein Ersatzakku kostet.

Rasenmäher mit Stromkabel

Preislich ist diese Rasenmäher-Kategorie deutlich günstiger, die mit "gut" bewerteten Geräte kosten Fr. 200 - 300. Einhell RG-EM1843, Wolf Garten Ambition 38E sowie Gardena PowerMax 36 E wurden mit "gut" bewertet. Schlechter schnitten Garda GER 1536 HW (von Coop Bau+Hobby), Okay Mini E 33 H350 (von Landi) und Pattfield PE-EM1032 (von Hornbach) ab - diese wurden als "genügend" bewertet. "Ungenügend" schnitt der MTD EH 32 (erhältlich bei Migros do it + Garden) ab - Handhabung, Schnittbild und Lärmpegel waren hier die Haupt-Kritikpunkte.

Kurze Checkliste zum Rasenmäher-Kauf

Vorher / zu Hause

  • Wie gross ist die Rasenfläche?
  • Wo ist die nächste Steckdose?

Im Laden

  • Welche Rasenmäher eignen sich für meine Rasenfläche?
  • Wie leicht lässt sich die Schnitthöhe verstellen?
    Schnitthöhenverstellung beim Rasenmäher
  • Wie gut lässt sich der Rasenmäher reinigen? (möglichst grosse, gleichmässige Formen, keine Nischen oder kleine Ecken)
  • Wie gross ist der Grasfangkorb und die Öffnung aus dem Mäh-Raum? (bei hohem Grass sollte diese Öffnung möglichst gross sein, da sonst nicht alles Grass in den Fangkorb transportiert werden kann und auf dem Rasen liegen bleibt)
    Rasenmäher Öffnung Grasfangbox
  • Wie schwer ist der Rasenmäher? Wie gut lässt er sich tragen?
  • Wie lange gibt es Garantie und Gewährleistung?
  • Bei Akku-Rasenmähern: Wie lange hält der Akku? Wie leicht lässt sich der Akku wechseln? Was kostet ein Ersatzakku? Wie lange muss der Akku geladen werden?

Fazit

Haben Sie nur wenig Rasen, dann benötigen Sie keinen teuren Rasenmäher. Die einfachen, günstigen Modelle aus dem Baumarkt sind ausreichend. Haben Sie grössere Flächen, dann sind die grösseren, teureren Modelle (Fr. 150 - 300) die bessere Wahl - sie sind für grössere Flächen ausgelegt, haben einen grösseren Grasfangkorb, stärkere Motoren und längere Mähmesser. Wollen Sie mehrere Etagen mähen (z.B. Terrassen-Garten) oder lagern Sie den Mäher in der Garage, achten Sie auf die Grösse und das Gewicht vom Mäher - nicht jeder Mäher lässt sich eine Treppe hoch tragen.
Akku-Rasenmäher sind aktuell nur dann sinnvoll, wenn Sie kleine Flächen haben (oder Akkus wechseln wollen) und kein Stromkabel verwenden können. Benzin-Rasenmäher, Balkenmäher und Aufsitz-Rasentraktoren sind die beste Wahl für grössere Flächen.

Links